EU Forschungsprojekt REINCARNATE

Bau- und Abbruchabfälle erheblich reduzieren

Menden (ABZ). – In Europa machen Bau- und Abbruchabfälle (construction and demolition waste, CDW) etwa 25 bis 30 % aller Abfälle aus. Die offizielle Recyclingquote dieser CDW ist relativ hoch (über 75 %), aber der größte Teil des Recyclings muss als Downcycling bezeichnet werden, wobei hauptsächlich zerkleinerter Beton als Zuschlagstoff bei Neubauarbeiten wiederverwendet wird. Viele der wertvolleren Materialien innerhalb des CDW können nicht sinnvoll getrennt werden und enden auf Mülldeponien.
Abbrucharbeiten
Ein Abrißbagger arbeitet an der Außenfassade eines Gebäudes. In einer aktuellen Studie der École Polytechnique Fédérale de Lausanne, wurde festgestellt, dass die durchschnittliche Lebensdauer von Gebäuden nur 39,1 Jahre betrug. Foto: picture alliance / Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa | Bernd Settnik

Ein Grund für die große Menge an CDW ist unter anderem die immer kürzere Lebensdauer von Gebäuden und Infrastruktur. In einer aktuellen Studie der École Polytechnique Fédérale de Lausanne, die 193 abgerissene Gebäude untersuchte, wurde festgestellt, dass die durchschnittliche Lebensdauer von Gebäuden nur 39,1 Jahre betrug. Neben dem Abfall, der durch den Abriss bestehender Strukturen entsteht, fallen bei aktuellen Bauarbeiten auch große Mengen an Verpackungs- und Abfallmaterial an.

Die Reduzierung von CDW stellt ein enormes ungenutztes Effizienzpotenzial für das Erreichen der Klimaneutralität dar, wenn die Lebensdauer bestehender Gebäude und Infrastrukturen verlängert werden kann und wenn Materialien, Bauprodukte und sogar ganze Gebäude am Ende in hoher Produktqualität wiederverwendet werden können. Die Umwandlung der derzeit linearen Bauwirtschaftsprozesse in eine Kreislaufwirtschaft bietet erhebliche Möglichkeiten, den europäischen Material- und Emissionsfußabdruck zu verringern und einen geschlossenen Kreislauf aus erweiterter Nutzung, Wiederverwendung und Recycling zu speisen. Derzeit gibt es jedoch wenig etablierte digitale und verwaltungstechnische Methoden und Werkzeuge, um diese Transformation zu fördern.

Um die erforderlichen Methoden und Werkzeuge zu entwickeln, hat die Europäische Union das im Juni 2022 gestartete REINCARNATE-Projekt finanziert bei dem die 3L Architekten als Partner teilnehmen. Reinkarnation, auch bekannt als Wiedergeburt oder Seelenwanderung, ist das philosophische oder religiöse Konzept, dass die nicht-physische Essenz eines Lebewesens ein neues Leben beginnt in einer anderen physischen Form oder einem anderen Körper nach dem biologischen Tod. In der buddhistischen Philosophie wird die Qualität dieses Lebens nach dem Tod durch die kumulativen Tugenden des Wesens während seines vorherigen Lebens bestimmt. Diesem Grundgedanken folgend beabsichtigt das REINCARNATE-Projekt, die technischen und sozialen Mittel zu entwickeln, um eine Reinkarnationspraxis innerhalb des Bausektors zu etablieren, die Folgendes ermöglicht:

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Baumkontrolleurin (a), Freiburg  ansehen
Ingenieur*in (m/w/d) FH oder BA der Fachrichtung..., Heide  ansehen
gartenbautechnische/-n Angestellte/-n (w/m/d) für..., Wiesbaden  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen