Iveco erneuert gesamtes Produkt- und Serviceportfolio

Von E-Antrieb bis Metallica

von: Kai-Werner Fajga
Barcelona/Spanien. – Nutzfahrzeughersteller Iveco präsentierte jüngst seinem Händlernetz, Kunden, Partnern und der internationalen Fachpresse im Rahmen einer Einführungsveranstaltung in Barcelona die Erneuerung der gesamten Produktpalette und des Serviceangebots. Die ABZ war vor Ort dabei und konnte die Neuheiten, die vor allem durch neue E-Modelle geprägt sind, in Augenschein nehmen.
IVECO Nutzfahrzeuge
Verschiedene neue Transporter- und Lkw-Modelle rollten begleitet von einer mit Lichtshow und Soundeffekten vor das Publikum der Iveco-Präsentation in Barcelona. Foto: Kai-Werner Fajga

"Das Streben nach Veränderung ist ein Vollzeitjob, dem wir in den letzten vier Jahren all unsere Ressourcen gewidmet haben. Im Jahr 2019 haben wir eine neue Reise begonnen und treiben eine tiefgreifende Entwicklung bei Iveco voran, indem wir den Kunden in den Mittelpunkt stellen und unser Angebot über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs und darüber hinaus an seine Anforderungen anpassen", begrüßte Luca Sra, Präsident der Truck Business Unit der Iveco Group die Teilnehmer der Veranstaltung, die eher einer Musical-Show ähnelte, als einer Neuheitenvorstellung: Rund 1500 Teilnehmer hatten auf der Tribühne im Fira-Veranstaltungscenter in Barcelona Center Platz genommen, bevor verschiedene neue Transporter- und Lkw-Modelle begleitet von einer mit Lichtshow und Soundeffekten vor das Publikum rollten.

"Wir haben hart und schnell gearbeitet und sind durch das Vertrauen unserer Kunden bescheiden geworden. Heute schlagen wir ein neues Kapitel in unserer Geschichte auf", ergänzte Sra. Frei nach dem Motto "nicht kleckern, sondern klotzen" hat Iveco zum ersten Mal in seiner Geschichte auf einen Schlag seine gesamte Produktpalette mit einer Investition von einer Milliarde Euro erneuert – laut Hersteller die größte Investition, die das Unternehmen je getätigt hat.

Das Motto der Veranstaltung lautete, "BE THE CHANGE", womit der Hersteller besonders Kunden und Partner ansprechen wollte, sich dem aktuellen Wandel der Branche anzuschließen. Um diese Herausforderungen zu meistern, hat der Hersteller ein "Multi-Antriebs-Produktportfolio" entwickelt, um seinen Kunden "nachhaltige und wirtschaftliche Lösungen anzubieten, die allen geschäftlichen Anforderungen gerecht werden" sollen. In den vergangen vier Jahre wurde laut Iveco unter anderem die Entwicklung an Elektrofahrzeugen beschleunigt und ein spezielles Produktionszentrum in Ulm eingerichtet, wo die neue Sattelzugmaschine mit reinem Elektroantrieb hergestellt wird. Parallel wurde eine "IVECO Service-Strategie" entwickelt, die rund um die Fahrzeuge und Anforderungen der Kunden eine "360-Grad-Mobilitäts-Ökosystem" bieten soll. Mit der Einführung des Modelljahres 2024 werden demnach alle Produkt-Segmente mit einem umfassenden Serviceangebot unterstützt.

Neue Elektrische

Die neuen Funktionen und Innovationen, die sich an den Anforderungen der Kunden orientieren und den Arbeitsalltag der Fahrer einfacher und komfortabler machen sollen, umfassen alle Aspekte der Fahrzeugsysteme. Die Optimierungen betreffen Bereiche wie den Antrieb mit der Einführung eines hochmodernen Motors im Schwerlastsegment und die Ergonomie mit der Einführung fahrerzentrierter und autoähnlicher Funktionalitäten bis hin zu einer fortschrittlichen Mensch-Maschine-Schnittstelle mit verbesserter Bordtechnologie für ein sichereres Fahren.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen und..., Düsseldorf, Herne,...  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
IVECO Nutzfahrzeuge
Der neue vollelektrische S-eWay kann mit einer Reichweite bis zu 500 Kilometern Hub-to-Hub- oder Hub-to-City-Einsatze mühelos bewältigen, so Iveco. Foto: Kai-Werner Fajga

Gemäß dem Grundsatz, dass sich die Technologie dem Einsatzzweck anpassen muss, hat Iveco Elektroversionen seiner leichten und schweren Baureihen entwickelt und gleichzeitig seine Diesel- und Gasfahrzeuge weiter verbessert, um sie noch umweltfreundlicher zu machen. Die Stars der Neuvorstellungen waren an dem Abend der erste vollständig von Iveco hergestellten Elektro-Lkw S-eWay und der optimierte Transporter eDaily. Der vollelektrische S-eWay kann mit einer Reichweite bis zu 500 Kilometern Hub-to-Hub- oder Hub-to-City-Einsätze mühelos bewältigen, ohne dass nachgeladen werden muss, versichert Iveco. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem innovativen Batteriesystem, das aus neun 82-Kilowattstunden-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 738 Kilowattstunden besteht.

Schnellladeleistung bis zu 350 Kilowatt

Mit einer Schnellladeleistung von bis zu 350 Kilowatt kann der S-eWay innerhalb von 90 Minuten 80 Prozent der Batterie aufladen. Die Batterien sind durch ein fortschrittliches Thermomanagementsystem auch bei extremen Temperaturen von –30 bis + 50 Grad Celsius optimal einsetzbar. Die 4x2 S-eWay Sattelzugmaschine wird von einer zweimotorigen eAchse von FPT Industrial, einer auf Antriebstechnologien spezialisierten Schwestermarke von Iveco, mit einer Dauerleistung von 480 Kilowatt und einem Drehmoment von 1800 Newtonmetern angetrieben. Die eAchse zeigt laut Hersteller nicht nur die beste dynamische Leistung ihrer Klasse, sondern auch ein kompaktes Design, das es zulässt, alle Batteriemodule im Fahrgestell unterzubringen, sodass kein Batterie-Rucksack hinter dem Fahrerhaus erforderlich ist. Sechs Rekuperationsmodi tragen zur Maximierung der Effizienz bei und geben dem Fahrer mehr Kontrolle über das Verhalten des Antriebsstrangs. Iveco führt ebenfalls ein Fahrzeug mit Brennstoffzelle im Programm, das sich bereits in der Praxiserprobung befindet.

Der eDaily ist bekannt für seine innovative modulare Batterietechnologie, die eine Reichweite bis zu 400 Kilometern im realen Stadtverkehr erlaubt, sagt Iveco. Für die 72C-Fahrgestell-Modelle mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,2 Tonnen und einem Radstand von 5100 Millimetern ist nun eine vierte Batterie verfügbar. Die Erhöhung der Batteriekapazität auf insgesamt 148 Kilowattstunden lässt eine Reichweite von bis 240 Kilometern zu. Die IVECO eDaily-Modelle mit drei und vier Batterien haben zusätzlich eine Schnellladeleistung von bis zu 115 Kilowatt, was eine zusätzliche Reichweite von 100 Kilometern in nur 20 Minuten ermöglicht. Fahrgestell-Fahrzeuge bieten zudem die Flexibilität eines optionalen seitlichen Ladeanschlusses, um den Komfort für den Fahrer zu optimieren.

In zwei Varianten

Die "15-kW-ePTO-Leistung" des eDaily wurde ebenfalls erweitert und gewährt nun außergewöhnliche 50 Kilowatt in zwei Varianten, mechanisch oder über einen Hochvolt-ePTO (PTO = Power Trade off, zu deutsch ein Nebenantrieb). Diese beträchtliche Leistungssteigerung lässt sich für den lokal emissionsfreien Betrieb von Geräten nutzen, die bei anspruchsvollen Spezialeinsätzen wie Sinkschachtreinigern, Müllpressen, bei der Brandbekämpfung, bei Winterdiensten und mehr zum Einsatz kommen, versichert Iveco.

Die Welt erlebt "einen raschen Übergang zur Elektromobilität, und die Nutzfahrzeugindustrie ist ein wesentlicher Bestandteil dieses disruptiven Wandels", so der Hersteller. Der Absatz von Elektro-Lkw hat sich demnach seit 2019 jährlich verdreifacht und soll voraussichtlich weiter steigen. Ein unterstützendes Ökosystem sei unerlässlich, um die Einführung der Elektromobilität zu ermöglichen und die Marktnachfrage zu befriedigen. Aus diesem Grund hat Iveco sein eMobility-Service-Portfolio um Lösungen erweitert, die speziell für batterieelektrische Fahrzeuge (BEV) entwickelt wurden: eine innovative Kombination aus Produkten, Services und Geschäftsmodellen, um Kunden beim Umstieg auf Elektrofahrzeuge umfassend zur Seite zu stehen. Iveco geht dabei nach eigenen Angaben noch einen Schritt weiter, um den Zugang zur grünen Transformation zu erleichtern, und führt das innovative "Start-up GATE" ein.

IVECO Nutzfahrzeuge
Der eDaily hat eine Reichweite bis zu 400 Kilometern im realen Stadtverkehr. Für die 72C-Fahrgestell-Modelle mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,2 Tonnen ist nun eine vierte Batterie verfügbar. Foto: Kai-Werner Fajga

Das Green & Advanced Transport Ecosystem (GATE) wurde im Juli 2023 als Pilotprojekt in Italien gestartet und bietet ein nutzungsabhängiges Angebot für die Langzeitmiete von umweltfreundlichen Nutzfahrzeugen. Es wird für den eDaily und den S-eWay erhältlich sein. Es handele sich um ein echtes Ökosystem an Services, das in drei Paketen – Easy, Energy und eManager – mit steigenden Deckungssummen angeboten wird, die jeweils mit Ladestationen und maßgeschneiderten Lösungen kombiniert sind. Die innovative Pay-per-Use-Formel hilft den Kunden, ihre Fahrzeugnutzung zu prognostizieren und entsprechend zu bezahlen, indem sie von einer festen monatlichen Gebühr zu einem maßgeschneiderten Angebot mit Premium-Services wechseln. Iveco will GATE 2024 auf weitere Länder ausweiten, mit dem Ziel, nach und nach alle europäischen Märkte abzudecken.

Herkömmliche Antriebe

Mit der "Way"-Baureihe hat Iveco Fahrzeuge vorgestellt, die auf der sehr erfolgreichen Vorgängerbaureihe aufbauen und neue fortschrittliche Funktionen, mehr Komfort, den neuen leistungsstarken und gleichzeitig effizienten xC13-Motor, eine verbesserte Aerodynamik und einen modernen vorausschauenden GPS-Tempomaten mitbringen – so der Hersteller. Die Way-Baureihe bietet den Betreibern eine große Auswahl an Antriebssträngen, je nach Einsatzanforderung. An der Spitze der Motorenpalette steht der neue xCursor13-Motor. Er wurde ebenfalls von FPT Industrial entwickelt und bildet die Basis für neue Diesel- oder Gasaggregate. Die leistungsstärkste Diesel-Konfiguration sei mit bis zu 580 PS und 2800 Newtonmeter Drehmoment ideal für schwere Einsätze, die maximale Leistung erforderten, während die 500-PS-Variante mit 2600 Newtonmeter Drehmoment ideal für die Effizienzmaximierung auf Langstreckeneinsätzen sei. Die Kraftstoffeffizienz wurde im Vergleich zum Vorgängermodell um bis zu 10 Prozent verbessert.

Der neue S-Way und X-Way bewirken auch in der Gasversion eine höhere Kraftstoffeffizienz, eine Leistung von 500 PS und ein Drehmoment von 2200 Newtonmeter bei gleichzeitiger Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um bis zu 11 Prozent, so Iveco. Diese Leistung geht einher mit den Umweltvorteilen eines Gasantriebs, der dazu beitragen kann, die CO2-Emissionen des Fahrzeugs beim Einsatz von Biomethan um bis zu 95 Prozent zu reduzieren und den Lärm gegenüber einem vergleichbaren Dieselfahrzeug deutlich zu reduzieren. Der Iveco S-Way in der CNG- und LNG-Version ist demnach eine Lösung für Flotten, die ihre Umweltbelastung reduzieren wollen, ohne dabei die Einsatzmöglichkeiten einzuschränken. S-Way und X-Way verfügen zudem über ein neues Fahrerhaus, das unter anderem eine hervorragende Sitzposition mit "autoähnlicher" Fahrposition biete. Der neue Innenraum zeichne sich auch durch kontrastreiche Oberflächen und zusätzliche Ablagen aus. Mit der X-Way-Reihe bietet der Hersteller ein Basisfahrzeug, das mit der größten Nutzlast in seinem Segment neue Maßstäbe auf der Straße und im Geländeeinsatz setzen soll. Mit dem neu gestaltetem Fahrerhaus werden auch für die Baureihen Eurocargo und T-Way erhältlich sein.

Optimale Offroad-Performance

Für alle Einsätze abseits der Straße bietet Iveco mit dem Eurocargo ein Fahrtzeug mit permanentem Allradantrieb, einer Gesamtmasse von 11,5 und 15 Tonnen sowie Radständen zwischen 3240 und 4150 Millimetern. Der T-WAY wurde für "härtesten Einsätze unter extremsten Bedingungen" gebaut. Die legendäre Robustheit von Fahrgestell und Fahrzeugkomponenten garantiert laut Iveco eine optimale Offroad-Performance und ein klassenbestes zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 40 Tonnen bei Fahrgestellen. "HI-TRACTION" (hydrostatischer Vorderradantrieb), fortschrittliche Ingenieurskunst und technologische Lösungen sorgen für konstant hohe Leistung, selbst bei härtesten Offroad-Einsätzen, versichert der Hersteller. Der X-Way dient als Basisfahrzeug verschiedenster Einsatzmöglichkeiten, Iveco bietet Aufbauten mit Kipper, Fahrmischer, oder als Pritsche mit Kranaufbau an.

Als weiteres Highlight kündigte Iveco schließlich noch eine Partnerschaft mit der Heavy Metal-Band Metallica während der Einführungsveranstaltung an. Die Marke unterstützt die Band während der M72 World Tour, die von Mai bis Juli 2024 Stadien in ganz Europa füllt. Iveco Elektro- und Gas-Lkw sowie Kleinbusse schließen sich demnach der Metallica-Karawane an und transportieren die Band und das Equipment zu den Konzertorten in München, Helsinki, Kopenhagen, Warschau und Madrid. Die Ankündigung schloss mit dem offiziellen Einführungsvideo der neuen Iveco-Produktpalette, untermalt mit dem "elektrisierenden" Metallica-Hit "It's Electric".

Autor

Kai-Werner Fajga

Chefredakteur Allgemeine Bauzeitung

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen