Für 40- bis 120-Tonner

Hämmer für den schweren Abbruch

Garching (ABZ). – Die neuen Hammertypen H190 S und H215 S Performance hat Caterpillar/Zeppelin (Cat) für den produktiven und wartungsarmen Betrieb an großen Baggern mit 40 bis 120 t Einsatzgewicht entwickelt.
Caterpillar Abbrucharbeiten
Die neuen Abbruchhämmer der Typen H190 S und H215 S hat Cat für Bagger von 40 bis 120 t Einsatzgewicht entwickelt. Foto: Caterpillar/Zeppelin

Die neuen Cat-Hämmer – 5,6 und 7,9 t schwer – liefern Herstellerangaben zufolge konstant hohe Leistung, ohne sich dabei extrem aufzuheizen. Schlagkolben und Einsteckwerkzeuge wurden hinsichtlich Durchmesser und Gewicht aufeinander abgestimmt, um noch mehr Schlagkraft liefern zu können. Zwei vom Bediener aufrufbare Betriebsarten, hohe Frequenz/reduzierte Schlagleistung oder niedrige Frequenz beziehungsweise hohe Schlagleistung, ermöglichen eine Feinabstimmung auf den aktuellen Einsatz.

Die Hämmer der Typen H190 S und H215 S sind Cat zufolge nicht nur leistungsstark, sondern auch führend in Bezug auf Arbeitskomfort und Schutz des Trägergeräts. Das liegt an einem speziellen Dämpfungsmaterial, das die Weiterleitung der Vibrationen in die Maschine verringert. Eine automatische Abschaltung, die Leerschläge und damit Hammerschäden verhindert, kann vorübergehend ausgesetzt werden – das empfehle sich speziell für den Horizontal- und Überkopfbetrieb im Tunnel- oder Bergbau.

Der H190 S ist für den Betrieb an den Cat-Baggern 349 bis 374 ausgelegt, während der größere H215 S für die Modelle 374 und 395 entwickelt wurde. "Auto Stop" beendet den Betrieb sofort, wenn das Werkzeug durch das Material bricht, um Schäden an Trägergerät und Hammer durch Leerschläge zu vermeiden.

Die Cat-Bagger der nächsten Generation erkennen die Hämmer H190 S und H215 S automatisch und fordern den Bediener auf, das entsprechende Werkzeugprogramm auszuwählen. Hydraulikdruck und Durchflussraten in den Hammerleitungen werden auf dem Monitor im Fahrerhaus angezeigt und können manuell oder automatisch über das Touchscreen-Display konfiguriert werden.

Damit die Hämmer im zulässigen Arbeitsraum bleiben und Kollisionen mit der Kabine vermieden werden, sind die Hammerabmessungen bereits im baggerseitigen Assistenzsystem "Cat E-Fence" gespeichert. Mithilfe des Flottenmanagements und der App kann der Nutzer die Hämmer an jedem Standort finden.

Die täglichen Kontrollen und Routinewartungen können Mitarbeitende durchführen, ohne die Hämmer vom Baggerstiel abnehmen zu müssen. Der Gasinnendruck bleibt konstant und muss nur einmal jährlich im Rahmen der Inspektion geprüft werden, erläutert Cat.

Die untere Buchse lässt sich für eine längere Einsatzdauer drehen, darüber hinaus kann sie vor Ort schnell und einfach mit Standardwerkzeug gewechselt werden. Die serienmäßige Zentralschmierung für die Hämmer sorgt für zuverlässige Langlebigkeit, versichert der Hersteller.

Für den Betrieb in extremen Umgebungen steht optional ein Verschleißschutzpaket für das Hammergehäuse zur Verfügung.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Amtsleitung (w/m/d) für das Amt StadtRaum Trier , Trier  ansehen
Landschaftsarchitekten (m/w/d) oder Bauingenieur..., Sindelfingen  ansehen
Gärtnermeister:in bzw. Techniker:in bzw...., Hamburg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen