Millionenförderung aus Japan

Batterieproduktion in Sachsen wird ausgebaut

Skeleton Technologies will in neue Fabrik investieren
Energie Nutzfahrzeuge
Eine Mitarbeiterin des Batteriezellenherstellers Skeleton Technologies GmbH setzt in der Produktion einen Superkondensator zusammen. Foto: picture alliance/dpa | Sebastian Kahnert

Großröhrsdorf/Leipzig (dpa). - Die Firma Skeleton Technologies gilt als Überflieger der Batteriebranche. Die Produkte, die zum Großteil in Sachsen produziert werden, sind gefragt. Nun gibt es finanzielle Unterstützung aus der Ferne.

Das japanische Handelshaus Marubeni will einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag für den Ausbau der Batterieproduktion der Firma Skeleton Technologies in Sachsen investieren. Eine Investitionsvereinbarung sei unterschrieben worden, teilte das estnische Unternehmen vor Kurzem mit. Von der Investition würden der Produktionsstandort in Großröhrsdorf im Landkreis Bautzen und die neue Fabrik für Superkondensatoren in Markranstädt bei Leipzig profitieren.

Ziel der Investition ist es, die Produktionskapazitäten von Skeleton in Deutschland zu erweitern. Marubeni sei an deren Hochleistungsbatterien und Superkondensatoren interessiert. Dabei handelt es sich um Speicher, die schneller Energie aufnehmen und abgeben können als herkömmliche Batterien. Sie werden unter anderem im Automobilbau, in Stromnetzen und in der Industrie benötigt. Der Energiekonzern Shell etwa will die Batterien flächendeckend für seine Pläne zur Elektrifizierung und Dekarbonisierung des Bergbau-Sektors einsetzen.

„Marubeni ist weit mehr als nur ein Investor, es ist ein strategischer Partner für Skeleton, und hat uns dabei geholfen, in Asien einen exzellenten Marktzugang zu erlangen, vor allem in den Bereichen Schwermaschinen- und Fahrzeugbau sowie in der Automobilindustrie”, sagte Skeleton-Geschäftsführer Taavi Madiberk. Skeleton wolle aufgrund der hohen Nachfrage seine Produktionskapazitäten erweitern.

Marubeni sieht nach eigenen Angaben ein erhebliches Potenzial im Bereich der Elektrifizierung von schweren Nutzfahrzeugen, elektrifizierten und hybrid angetriebenen Fahrzeugen sowie der Energiespeicherung im Stromnetz. „Wir sind davon überzeugt, dass unsere Investition Skeleton dabei helfen wird, die Kapazitäten für die Massenproduktion der SuperBattery auszubauen”, sagte Marubeni-Manager Masayuki Omoto.

Derzeit baut Skeleton in der Nähe von Leipzig eine große Superkondensatorenfabrik. Die Produktion soll noch dieses Jahr aufgenommen werden. Skeleton und Marubeni sind seit März 2021 strategische Partner.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen &..., München  ansehen
Maschinen-/Anlagenbediener (m/w/d) - Bereich..., Reichertshofen   ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen