Volvo legt deutlich zu und stellt sich auf sinkende Nachfrage ein

Göteborg (dpa). - Der schwedische Lastwagen- und Bushersteller Volvo hat im zweiten Quartal deutlich mehr verdient als erwartet. Dabei profitierte das Unternehmen weiter vom Nachholbedarf der Kunden bei der Erneuerung der Flotten. Der Blick nach vorne zeige allerdings angesichts der wirtschaftlichen Entwicklung und steigenden Zinsen Anzeichen einer abgeschwächten Nachfrage, teilte der Rivale von Daimler Truck und Traton am Mittwoch in Göteborg mit. Die Nachfrage normalisiere sich graduell.
Volvo Trucks Fahrzeugbau Nutzfahrzeuge

Im zweiten Quartal hat Volvo noch von der starken Nachfrage und den nachlassenden Lieferengpässen profitiert und dabei so profitabel gewirtschaftet wie noch nie. Der um Sondereffekte bereinigte Betriebsgewinn für die drei Monate bis Juni legte im Jahresvergleich um 58 Prozent auf 21,7 Milliarden Schwedische Kronen (1,89 Mrd Euro) zu. Die dazugehörige Marge stieg laut Unternehmensangaben auf einen Rekordwert von 15,4 Prozent.

Im Ergebnis ist eine Belastung von sechs Milliarden Kronen im Zusammenhang mit einem Kartellrechtsvergleich der Europäischen Kommission aus dem Jahr 2016 nicht mit eingeschlossen. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 10,8 Milliarden Kronen nach 10,5 Milliarden ein Jahr zuvor. Der Umsatz legte im zweiten Quartal um 18 Prozent auf knapp 141 Milliarden Kronen zu.

Auch andere Lkw-Hersteller profitieren momentan noch vom guten Marktumfeld: Konkurrent Daimler Truck hat deshalb erst jüngst seine Jahresprognose angehoben. Ein schwächer werdendes wirtschaftliches Umfeld und schwächere Frachtmärkte könnten das Geschäft aber in Zukunft beeinträchtigen. Volvo erwirtschaftet fast 70 Prozent seines Umsatzes in Europa und Nordamerika.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Geschäftsführer, Bauleiter, Sprengberechtigte,..., Peißenberg  ansehen
Baggerfahrer (m/w/d), Kassel  ansehen
Leiter (m/w/d) Miete , München  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen